Immobilien

Wohneigentum, schwarze Löcher und 323.342 gute Gründe!

Datum 29.05.2018, Autor: Christian Asbach

Ganz genau, Du hast Dich nicht verlesen. Schon einmal etwas von schwarzen Löchern gehört? Das sind in der Astrophysik diese Dinger im Weltraum, die alles anziehen, verschlucken und nie wieder hergeben. Also ein Loch ohne Boden, eine Never-Ending-Story sozusagen. Was da rein kommt, ist weg für immer und ewig. Du fragst Dich aber sicherlich schon: Was hat das jetzt mit Immobilien zu tun, mein lieber Finanzarzt Asbach?

Vollkommen berechtigt. Ich will Dich gerne aufklären.

Schau mal in Dein Portemonnaie. Ist Dir etwas aufgefallen? Oder hast Du es nicht bemerkt? In Deinem Portemonnaie ist mindestens eines von diesen schwarzen Löchern. Glaubst Du mir nicht? Dann schau Dir Deine Kontoauszüge der letzten Monate an. Schau mal auf die Transaktionen in der ersten Woche vom letzten Monat, dann siehst Du es. Hast Du es jetzt oder soll ich mit dem Finger drauf zeigen? Da steht bei Deinen Überweisungen oder Abbuchungen das Wort „Miete“. Das ist Dein persönliches schwarzes Loch.

Das Geld, was Du dort weggibst, siehst Du nie wieder. Dafür darfst Du aber immerhin 30 Tage in der von Dir gemieteten Wohnung leben. Dann geht es wieder von vorne los: Zahlen, bitte!

Die durchschnittliche Miete liegt bei 12,71 € pro Quadratmeter in Hamburg und die durchschnittliche Wohnung ist 53 m² groß. Das bedeutet, dass die durchschnittliche Kaltmiete 673,63 € im Monat beträgt. Wie viele Jahre wohnst Du schon zur Miete? Und hast Du mal ausgerechnet, wie viel Euro Du bereits weggegeben hast?

5 Jahre = 60 Monate = 40.417,80 €

Eine hübsche Summe, oder?! Wenn Du jetzt in der Zukunft Mieter bleiben willst, dann lass uns doch gleich mal ausrechnen, was Du da so in den nächsten 40 Jahren ausgibst:

40 Jahre x 12 Monate x 673,63€ = 323.342,40 €

Hossa. Das ist mal viel Geld, das Du Deinem Vermieter überweist. Dass die Mieten in Hamburg steigen und nicht fallen, ist Dir bestimmt auch bewusst. Das haben haben wir in unserer kleinen Rechnung allerdings nicht berücksichtigt, damit Du nicht ohnmächtig wirst und weiterlesen kannst. Sonst wäre es bei der durchschnittlichen Wertsteigerung von Immobilien in Hamburg fast eine halbe Million Euro.

Wenn Du dann für immer ausziehst – das tun wir ja alle mal -, was hast Du dann davon gehabt? Ein Dach über dem Kopf. Mehr nicht. Dein Vermieter dagegen hat eine von Dir abbezahlte Wohnung und zusätzlich 120.000 € Kapital, weil ihn die Wohnung beim Kauf „nur“ 200.000 € gekostet hat. Das hast Du ihm alles ermöglicht durch Deine Mietzahlung.

Für Dich ist es nicht so gut gelaufen, oder? Aber was soll man machen, irgendwie muss man ja wohnen.

Hier kommt der Ausweg und der lautet ganz einfach: Rollenwechsel und selbst kaufen. Auch dann hast Du ein „schwarzes Loch“ in Deinem Portemonnaie. Das nennt sich Zinsen. Praktisch die Miete für Geld von einer Bank. Auch das siehst Du nie wieder. Dafür hast Du aber nach ungefähr 20 Jahren ein Ergebnis und das schimpft sich Eigentum. Das Ding, in dem du wohnst, gehört dann Dir. Tschaka!

Dieses Eigentum kannst Du jetzt selber vermieten und Dir durch die Miete bereits die nächste Immobilie finanzieren. Das ist Kapitalaufbau vom Allerfeinsten, weil Du dafür nicht arbeiten brauchst. Die Miete kommt von alleine, denn da arbeitet jetzt Dein Mieter für. Klingt das gut für Dich? Für mich auf jeden Fall.

Dann lass uns Dir bei einem individuellen und kostenlosen Erstgespräch die eigenen vier Wände und eine Menge Kapital organisieren.

Ich freue mich gleich von Dir zu hören.