Rente

Die Steuergeschenkrente

Datum 27.08.2018, Autor: Christian Asbach

Was ist das schon wieder – Steuergeschenkrente? Zuerst dieses Wort „Steuer“. Und das in Verbindung mit dem Wort „Rente“. Und daraus basteln wir ein Geschenk? Was habe ich als 20-jähriger damit zu tun? Ich habe ja noch 47 Jahre vor mir bis zur großen Freizeit. Was soll ich mich jetzt mit so einem Nervkram rumschlagen? Schließlich will ich mein Leben genießen, feiern, Spaß haben und nicht Geld für irgendetwas in der Zukunft zur Seite schieben, wo eh keiner weiß, wie sich das einmal entwickelt?

Was soll ich Dir sagen? Ich habe ganz genauso über das Thema gedacht und mir mittlerweile ziemlich oft in den Hintern gebissen: ich hätte nämlich seit 2005 Geld für meine Rente aufbauen können, das gar nicht vor mir kommt! Tja, die Vergangenheit kann ich nicht ändern. Ich habe es damals nicht gemacht und in den letzen 13 Jahren knapp 13.671€ beim Staat liegen lassen. Mit Zinsen kämen da wohl um die 40.000€ zum Rentenbeginn bei raus. Warum 13.671€ ? Nun das ist meine individuelle Berechnung. Kann bei Dir auch mehr sein. Und weißt Du was das Gemeine an der Sache ist? Die Zeit und das Geld werde ich nie im Leben wieder aufholen können. Weg, futsch, bye bye – das war dann mal ein Griff ins Klo – von mir zumindest. Du hast die Chance es besser zu machen!

Einziges Hindernis: Du selbst. Dein innerer Schweinehund. Vielleicht auch ich, weil ich Dich nicht schon vorher informiert habe.

„Hey Christian, können wir uns kurz zusammen setzen und du erklärst mir bitte mal, wie das mit der Steuergeschenkrente genau funktioniert?“ – Nachricht einer Kundin, letzte Woche.

Na klar mach ich das! Das Zauberwort hierzu aus unserem schönen Einkommenssteuergesetz lautet: Paragraph 10. Abs. 1. – Sonderausgabenabzug. Vielleicht hast Du das mal gehört? Anbei ein kurzer Auszug:

„Vorsorgeaufwendungen nach §10 Abs.1 Nr. 2 S.4 EstG sind bis zu dem Höchstbeitrag zur knappschaftlichen RV (für VAZ 2018: 23.712€), bei zusammen veranlagten Ehegatten bis zum doppelten Betrag abziehbar.“

Heißt nichts anderes, als dass Du als Lediger 23.712€ pro Jahr in ein ganz bestimmtes Konto einzahlen kannst und Dir der Staat das steuerlich anrechnet. Über diesen „Sonderausgabenabzug“ bastele ich Dir eine Rente zurecht, die Dir letzten Endes das Finanzamt zahlt. Nice, oder?

Ach ja, eine Sache noch. Was passiert eigentlich, wenn Du kein Geld für die Rente zur Seite legst? Und komm mir jetzt bitte nicht mit „Ich lege jeden Monat 50€ aufs Sparbuch.“ Schon mal die Zinsen gecheckt und hochgerechnet? Bringt Dich also nicht wirklich voran. Was glaubst Du, warum über 1 Million Menschen in Rente einen 450€ machen müssen? Richtig, weil Ihnen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt. Vielleicht aber auch, weil das, was sie an gesetzlicher Rente vom Staat erhalten, nicht zum Leben ausreicht. Die vor Kurzem veröffentlichte Statistik der Deutschen Rentenversicherung belegt, dass die durchschnittliche Altersrente im Jahr 2017 nicht einmal 860€ pro Monat betrug. Was zahlst Du aktuell an Miete und was bleibt von den 860€ dann noch über?

Wie schon gesagt: es liegt an DIR, und nur ganz bisschen an mir. Schreib mich an und ich zeige Dir Deine persönliche Steuergeschenkrente!

Bis gleich, dein Christian